DR Bjarne Holmes

Dr. Bjarne Holmes, Dozentin für Psychologie und Direktorin des Family and Personal Relationships Labs, hat einen BSocSc von der Lund University (Schweden) und einen Doktor der Sozialpsychologie von der University of Massachusetts in Amherst (USA).

Vor seinem Eintritt bei der Heriot-Watt-Universität war er Instructor of Psychology an der Harvard Medical School. Gemeinsam mit Dr. Karlen Lyons-Ruth leitete er ein US-Nationales Institut für Psychische Gesundheit (NIMH) – ein gefördertes Längsschnittprojekt, das sich auf die Verbindungen zwischen Mutter-Kleinkind-Beziehungen (gemessen vor 20 Jahren in einer Hochrisikoprobe) und der psychosozialen und konzentrierten psychischen Gesundheit der Kinder und wie sie sich zu jungen Erwachsenen entwickeln.

Dr. Holmes ist Associate Fellow (AFBPsS) und ein Chartered Psychologist (CPsychol) mit der British Psychological Society und Chartered Scientist (CSci) mit UK Science Council. Er ist auch Mitglied der Vereinigung für Psychologische Wissenschaft, Gesellschaft für Persönlichkeit und Sozialpsychologie, Gesellschaft für das Studium der Forschung über Kinderentwicklung, Gesellschaft für die Adoleszenzforschung und die Internationale Vereinigung für Beziehungsforschung. Er unterrichtet Klassen in Sozialpsychologie, soziale Kognition, Attachment über die Lebensspanne und erweiterte Datenanalyse. Er dient auf der Redaktion von Interpersona und ist ein regelmäßiger Rezensent für die Zeitschriften Persönliche Beziehungen und Zeitschrift für soziale und persönliche Beziehungen.

Seit dem Umzug nach Schottland Mitte 2005 hat Dr. Holmes mehrere langfristige Forschungsprojekte mit dem NHS begonnen, darunter die Gründung von B * A * I * R * N * S (Biosocial und Intervention Research Network Scotland), eine internationale Zusammenarbeit zwischen Top Internationale Forscher und Kliniker konzentrierten sich darauf, so früh wie möglich Mütter / Kleinkinder zu identifizieren, die das Risiko von Bindungsproblemen gefährden und effektive frühzeitige Eingriffe bestätigen.

In seiner Freizeit genießt Dr. Holmes Rock-Klettern und Bergsteigen, das er seit 1994 aktiv macht. Er hat vor kurzem die erste amerikanische Expedition in die Borkoldoy-Gebirgskette von Kirgisistan organisiert, wo sein Team erfolgreich erste Aufstiege von und nannte neun Gipfel zwischen 4.500 und 4.900 Meter (14000 bis 16000ft). Zwei Berge wurden nach den Anhängertheoretikern John Bowlby und Mary Ainsworth benannt. Lesen Sie mehr über die Expedition unter www.harvardmountaineering.org/borkoldoy/ und auf www.johnbowlby.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.